Jetzt ist die beste Zeit

 

  • eigene Fähigkeiten zu entdecken und Stärken wieder zu wecken
  • Verantwortung zu übernehmen
  • Träume zu leben oder zu lassen
  • die Weichen zu stellen
  • nach Trennung und Verlust zu Kräften zu kommen

     

Was macht systemische Beratung aus?

Systemische Supervision schaut aufs Ganze: Alle „Mitspieler“ in einem System sind in den Blick zu nehmen. Sie achtet den Veränderungswunsch des Klienten. Er wird ernst genommen. Möglichkeiten entstehen, dass Veränderung gelingt oder dass das „Nichts-Ändern“ gut zu leben ist. In dieser Freiheit entwickeln sich Ideen, die das Miteinander erneut lebenswert machen und ein Gegeneinander lösen können.

Systemische Supervision ist ein Blick auf die berufliche Praxis und die eigene Person.

In der Begleitung von Menschen, die eine (Krebs-)diagnose erfahren haben oder die ihren Mut wieder finden wollen, Krankheit, Leid und Behinderung „mit offenem Visier“ zu begegnen, braucht es geschulte Zuhörer und erfahrene Sichtveränderer – um dadurch neue Chancen zu erkennen und dem Geschenk Leben wieder mehr „abgewinnen“ zu können.